WER ICH BIN

LUCA POJER

Geboren am 3. März 1993 in Bozen und wohnhaft in Salurn(BZ).

Hat das Master-Studium für
Bildhauerei mit Marmor an der Accademia delle Belle arti von Carrara absolviert, nachdem er das Bachelor
Studium an der Kunstakademie Cignaroli von Verona abgeschlossen hat.

In seiner Ausbildung, die im
Kunstinstitut Vittoria von Trient mit Schwerpunkt Malerei begann, näherte sich Lucas Interesse immer
mehr der Welt der Holzschnitzerei.

Seine Leidenschaft bringt ihn zur Verwirklichung von traditionellen
Krampusmasken aus Zirbenholz, Linde und Waldkiefer, bemalt und fertiggestellt mit Leder und
Widderhörner, welche während folkloristischen Umzügen in der Winterzeit getragen werden.

Luca hat an verschiedenen Ausstellungen teilgenommen, und erlangte, sowohl in der Malerei, als auch in
der Bildhauerei Erfolg.

Nicht zuletzt verschaffte er sich den zweiten Platz am Simposio di scultura von Fondo
(TN) in Val di Non, und den neunten Platz am Simposio di scultura in Capriana (TN) im Rahmen der
nordischen Skiweltmeisterschaften 2013. Zahlreich sind die Anfragen von Seiten von Museen und
kulturellen Anlässen, welche in Etschtal, Fleimstal und Fassatal organisiert werden.

Während dem Event „Feste Vigiliane“ der Stadt Trient (2013) sicherte er sich am Skulptur-Wettbewerb den
dritten Platz mit dem Kunstwerk „spirito maligno“ (böser Geist). Im März 2014 gewann er den Wettbewerb
Concorso per la realizzazione di un mezzobusto di Catullo , einberufen von der Gemeinde von Lazise (VR).
Sein Kunstwerk „Corpo di un crocifisso, cuore di un Re“ (Körper eines Kreuzes, Herz eines Königs) wurde bei
der Biennale di scultura all ́aperto von Piazzola beim Brenta(PD) vom 24. April bis zum 28. Oktober 2015 ausgestellt.
Im Jahre 2016-2017 organisierte die Magnifica Comunità di Fiemme eine Ausstellung im Palazzo-Museo della
Magnifica in Cavalese, vom 4. Dezember bis zum 17. April, gewidmet an Luca, seinen Masken und nicht nur
mit dem Titel „Mostri in Mostra“. Die berühmte Band „I Bastards“ filmte im Jahre 2017 ein Musikvideo mit
dem Titel „non farsi domande“, wo der Krampus von Luca eine einzigartige und aufregende Rolle spielen
durfte. Mehrmals kann man seine Kunstwerke in kulturellen Sendungen, welche an der Tradition unseres
Landes gebunden sind, sehen, aber auch am Set der bekannten TV-Serie „Un passo dal cielo“ können
neben den Krampusmasken auch seine Meißel, Raspeln, Farben und Pinsel in einer Höhle erkannt werden.

In der Kunstakkademie Cignaroli von Verona, hatte Luca di Möglichkeit die verschiedenen Kupferstich-Techniken,            wie „ calcografia“, „puntasecca“ und „acquatinta“ zu vertiefen. Er fertigte Kunstwerke an, welche in verschiedenen Veranstaltungen und Wettbewerben wie beim Concorso nazionale di calcografia di Gorlago (BG) im Mai 2016 äußerst geschätzt wurden.

Dieser junge vielfältige Künstler hat neben der Schnitzerei und dem Kupferstich, bereits ein
bemerkenswertes Fachwissen im Rahmen von Keramik, Formgebung und der Bearbeitung des Glases erlangt.
Die Vorlieben des Künstlers sind die Schnitzerei von Holz und sein bevorzugtes Thema, der Krampus,
welchen er mit modernem und einfallsreichem Geist angeht und mit konstantem Streben, sich selber zu übertreffen,verfolgt.

Die Aufmerksamkeit von Pojer konzentriert sich auf die Aussdrucksstärke unter Aussnutzung des
maximalen Potenzials der Materie. Holz, Hörner und Felle sind ärmliche Elemente, die ihn zur Tradition
seines Heimatlandes binden und sich am Ursprung eines künstlerischen Werdeganges befinden welches zur
Wiederaufnahme des Themas Krampus zielt, indem sie neue Formen und Bedeutungen ihm verleiht.
Die Kunstwerke welche ihn in letzter Zeit beschäftigt haben sind polymaterische Skulpturen,reich an
Tradition und Neuheit, erhalten durch das Aneinanderfügen, Modellieren und Bemalen von verschiedenen
Materialien welche wie ein Mosaik in Harmonie zusammenwirken,.

KONTAKT